Die staunenswerten Preziosen der Ausstellung im Nordoratorium stammen  überwiegend aus dem 17. Jahrhundert. Darunter fantasievoll gestaltete Pokale und Trinkgefäße aus Silber und anderem kostbarem Material. Die zahlreichen Schnitzereien aus Elfenbein, Alabaster und Buchsbaum fertigten die besten Meistern ihrer Zeit. Solche mit höchster Kunstfertigkeit hergestellten Objekte dienten der fürstlichen Repräsentation und wurden in „Kunstkammern“ aufbewahrt. Salzburgs historisches Beispiel ist die „Kunst- und Wunderkammer“ im südlichen Dombogen des DomQuartiers.

Treffpunkt: Innenhof der Residenz

Kosten: Eintritt + € 4,– (Führungsgebühr)

Führung: Dr. Rainhard Gratz, Direktor Dommsueum

Mehr zur Ausstellung

Teilen: