Jan Davidsz. de Heem, Prunkstillleben mit Papagei

Beginnen Sie die Woche mit einem kurzen, aber intensiven Kunstgenuss!

In einer halben Stunde stellt Ihnen die Ausstellungskuratorin Dr. Erika Oehring prägnant und unterhaltsam ausgewählte Kunstwerke aus der Sonderausstellung zum Thema „Ein Fest für die Augen – holländische Stilllebenmalerei“ vor.

Genrebilder erzählen von eleganten Interieurs, heruntergekommenen Spelunken, betrunkenen Bauern, musizierenden Gesellschaften und Erlebnissen zu Pferd. Sie erzählen von Rechtschaffenheit und hemmungslosem Verhalten. Vieles ist mehr, als es auf den ersten Blick zu sein scheint. Das „Belehren“ durch Bilder ist eine Konstante der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Ihre Funktion ist es Maßstäbe für das Rechte und Unrechte, das Sittliche und Unsittliche, das Vernünftige und Törichte zu thematisieren. Für die Menschen dieser Zeit gehörte die schöpferische Enträtselung, das spitzfindige Entschlüsseln von Anspielungen zur lustvollen Betrachtung eines Bildes. Genremalerei gilt nach der Landschaftsmalerei als wichtigster und besonders charakteristischer Beitrag der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts und wurde nirgendwo sonst in Europa in dieser thematischen und stilistischen Vielfalt gepflegt. 


Treffpunkt: Residenzgalerie

SONDERPREIS
Kosten: € 5,- ermäßigter Eintritt + € 2,– Führungsgebühr
Für Jahreskartenbesitzer ist der Eintritt frei, es wird nur die reduzierte Führungsgebühr über € 2,– verrechnet

Mehr zur Sonderausstellung