Das DomQuartier Salzburg bietet seinen Besuchern im Sommer ein außergewöhnliches Klangerlebnis: Zwei kleine, feine Claviorganum-Konzerte.

Claviorgana waren in der Renaissance, vor allem im ausgehenden 16. Jahrhundert, sehr beliebt. Funktionsfähig sind nur wenige geblieben, das wohl älteste noch spielbare Instrument ist das Claviorganum des Josua Pock, „Orgelmacher(s) zu Insprug“, aus dem Jahr 1591. Es ist das einzige Musikinstrument, das sich laut den Inventaren aus der Regierungszeit von Fürsterzbischof Wolf Dietrichs von Raitenau (1587-1612) in der Salzburger Residenz befunden hat. Jetzt steht es im Museum St. Peter und zählt zu den wertvollsten Objekten im DomQuartier.

Ein spektakulärer Hörgenuss: Claviorgana hatten einst eine frappierende Wirkung auf die Zuhörer. „Mit diesem süßen Wechsel nahm er die Sinne aller gefangen und alle waren vor Vergnügen starr und außer sich“, vermerkte ein enthusiasmierter Zeitgenosse. Tauchen auch Sie in diese faszinierende Klangwelt ein, und lassen Sie sich vom Claviorganum erstaunten und verzaubern.

 

Treffpunkt: Museum St. Peter im DomQuartier

Kosten: Sie bezahlen nur den Eintritt ins Museum

Musiker: Pater Petrus Eder, Leiter des Musikalienarchivs der Erzabtei St. Peter

Teilen: