Veranstaltung physische Beeinträchtigung im DomQuartier Salzburg

Die Umbauarbeiten und Anpassungen (Lifte, Geländer, etc.) im DomQuartier Salzburg wurden entsprechend der ÖNORM B 1600 für barrierefreies Bauen unter Berücksichtigung der Denkmalpflege vorgenommen. Eine durchgehende Befahrung des Rundganges ist aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht möglich.

  • Im Bereich der Residenz sind die Prunkräume im 2. OG und die Residenzgalerie im 3. OG sind ebenso wie das Dommuseum und das Nordoratorium im Dom mittels barrierefreien Lift erreichbar.
  • Die Höhensprünge im Bereich der Schatz-und Wunderkammer bzw. in der Langen Galerie wurden mittels Rampen barrierefrei erreichbar gestaltet.
  • Weitere Anrampungen: Kassa der Residenz (Höhenunterschied zwischen Asphaltfahrbahn und Steinplattenbelag wurde eliminiert), Außenrampe bei Dom, Entschärfung von Türschwellen mittels Rampenausbildung, Überbrückungen von Höhenunterschieden mittels Inn – und Außenrampen
  • Kassenbereiche: Einbau von Klingeln für Rollstuhlfahrer (Anmeldung)
  • Teilweise Umrüstung bzw. bei Neubau Ausstattung der Türen mit Selbstöffnungsmechanismen
  • Aufmerksamkeitsfelder bei Drehflügeltüren vor dem Schwenkbereich
  • Kennzeichnung von Glastüren mit Markierungen
  • Kontrastreiche Kennzeichnung der Ein- und Austrittsstufen
  • Nachrüstung der Lifte mit entsprechenden Tableaus
  • Einbau von barrierefreien WCs bzw. Nachrüstung eines bestehenden WC
  • Es sind noch Verbesserungen im Bereich der Kennzeichnung von Glastüren vorgesehen, eventuell noch Ergänzungen der Kennzeichnung der Ein- und Austrittsstufen.

 

Barrierefreier Zugang

Das Besichtigen des DomQuartiers Salzburg erfolgt für Menschen mit Beeinträchtigung in zwei Etappen. Aus versicherungstechnischen Gründen (Diebstahl von Exponaten) sind die Lifte nur in Begleitung eines Mitarbeiters des DomQuartiers zu benützen, weshalb eine Anmeldung an der Kassa im Innenhof der Residenz oder beim Dommuseum erforderlich ist.

Etappe (Zugang Residenz)

  • Kartenkauf an der Portierloge (Klingel mit Gegensprechanlage – Portierloge meldet den Rollstuhlfahrer an)
  • Innenhof der Residenz (Stiege 4) – Lift
  • Besichtigung der Prunkräume (Carabinierisaal, Rittersaal, Konferenzzimmer, Ante Camera, Audienzzimmer, Arbeitszimmer, Schatullenkabinett, Schlafzimmer)
  • retour zum Lift (hinter dem Arbeitszimmer), mit dem Lift in die Residenzgalerie und auf die Terrasse
  • retour zum Lift der Residenzgalerie und hinunter in den Innenhof der Residenz

Etappe (Zugang Domvorhalle)

  • Verlassen der Residenz – über den Domplatz – Zugang erfolgt über die Rampe am Dom – Lift auf der rechten Seite der Domvorhalle – bitte benützen Sie die Glocke
  • Besichtigung des Südoratoriums, der Westempore und des Nordoratoriums
  • mit dem Lift in die Kunst- und Wunderkammer, Lange Galerie und St. Peter
  • am Ende Besichtigung der verbleibenden Prunkräume (Kaisersaal, Blick in die Franziskanerkirche, Grüner Salon, Weißer Saal, Thronsaal, Schöne Galerie)
  • Retour zum Lift im südlichen Turm des Domes

Barrierefreie WCs

  • Prunkräume/Carabinierisaal
  • Domvorhalle
  • St. Peter

 

Hier können Sie sich vorab den Orientierungsplan für das DomQuartier anschauen.

 

Rollstuhl und Klapphocker

Für Menschen mit Gehbeeinträchtigung besteht die Möglichkeit, einen Rollstuhl gegen Voranmeldung an der Kassa Portierloge auszuleihen. Neben diversen Sitzgelegenheiten verfügt das DomQuartier über 40 Klapphocker, welche dem Besucher nicht nur zum Rasten und Verweilen dienen, sondern auch aufgrund der leichten Handhabung und des geringen Gewichts gerne als Gehstock verwendet werden. Um die Arme freizuhalten, sind alle Audioguides zum Umhängen.