Nach wie vor fasziniert die Malerei der großen holländischen Meister durch ihre herausragende Qualität und Bedeutung. Freiheit, religiöse Toleranz sowie eine beeindruckende gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Konstellation bereiteten im 17. Jahrhundert den fruchtbaren Boden für die glanzvolle Blüte.

Schilderijen, das holländische Wort für Bilder und Gemälde, zeigen die Mannigfaltigkeit der sichtbaren Welt. Beeindruckend ist der Sinn für das Undramatisch – Alltägliche.

Im Sammlungsbestand der Residenzgalerie Salzburg bilden Schilderijen einen herausragenden Schwerpunkt. Die Gemälde sind ein Teil der altösterreichischen Adelssammlung Czernin, erworben vom Land Salzburg im Jahre 1980.

Eine hochkarätige Auswahl von Stillleben, Landschaften, Historien-, Genre-, Marine-, Architekturbilder, Porträts und Nachtstücke laden zum Staunen ein. Die Auswahl wird bereichert und ergänzt von Meisterwerken aus bedeutenden Museen und Sammlungen.

Künstler: Gerrrit A. Berckheyde, Leohard Bramer, Dirk van Deelen, Gerard Dou, Jan Davidsz. de Heem, Jan van Goyen, Aart van der Neer, Adrian van Ostade, Paulus Potter, Rembrandt, Salomon van Ruysdael, Jacob I. Ruisdael, Emmanuel de Witte, Jan Weenix uvm.

 

Jan Davidsz. de Heem, Stillleben, Frühstück mit Champagnerglas und Pfeife, 1642, Öl/Eichenholz, 46,5 x 58,5 cm, AUSSCHNITT, Residenzgalerie Salzburg Inv.Nr. 562, Aufnahme U. Ghezzi