Allegorie der Justitia (Gerechtigkeit und Frieden küssen sich)

Rom gilt als der Geburtsort des Barock, der letzten Kunstrichtung, die sich in ganz Europa verbreitete. Mächtig, klassisch und eindrucksvoll sollte er sein – und ein beredter Botschafter des Katholizismus.

In der Sammlung Rossacher haben sich einige Entwürfe zu Kunstwerke erhalten, die Schlüsselwerke dieser Kunstepoche werden sollten. Arbeiten von Gianlorenzo Bernini (1598-1680) und seinem Atelier sind ebenso vertreten wie von seinem Konkurrenten Alessandro Algardi (1598-1654). Ein Entwurf von Peter Paul Rubens (1580-1640) zeigt seinen wichtigsten römischen Auftrag.

Die Ausstellung will Einblick in die zum Teil sehr langwierige Entstehungsgeschichte einiger ausgewählter Kunstwerke geben. 

Kuratorin
Dr. Regina Kaltenbrunner (Leitung Sammlung Rossacher, Salzburg Museum)

BILD
Allegorie der Justitia (Gerechtigkeit und Frieden küssen sich)
Giovanni Battista Gaulli, gen. il Baciccio, Werkstatt, nach 1670
Öl auf Leinwand, Salzburg Museum Sammlung Rossacher RO 0056


Führungstermine

Mittwoch 26. Juni, 15.00 Uhr
Mittwoch 24. Juli, 16.30 Uhr
Mittwoch 21. August, 16.30 Uhr

Samstag 21. September, 10.30 Uhr
Samstag, 19. Oktober, 10:30 Uhr
Samstag, 9. November, 10:30 Uhr
Samstag, 21. Dezember, 10:30 Uhr

Treffpunkt: Eingang Dommuseum, Kassa (Domplatz 1a)

In Kooperation mit dem Salzburg Museum.