Die Formate für Jugendliche und junge Erwachsene fördern den eigenen Zugang zu Kunst und Kultur. Die interaktive und kommunikative Auseinandersetzung mit Geschichte, Architektur, Kunst und Religion steht dabei im Fokus der Führungen und Workshops.


Mehr als man glaubt
ab 10 Jahren
Dauer: 120 Minuten ⁄ DomQuartier

Wie kommen Glaube und Spiritualität in unserem heutigen Alltag zum Ausdruck? Gemeinsam entdecken wir wie religiöse Vorstellungen und Glaube sich in Architektur, liturgischen Geräten und künstlerischen Exponaten im DomQuartier zeigen. Daran anknüpfend sprechen wir über Religion, Rituale, Weltanschauungen und Wertvorstellungen.
Die Führung bietet eine spannende Ergänzung für Religionsunterricht, Firmung und Konfirmation.

 

Spürnasen auf Entdeckungstour

Spürnasen auf Entdeckungstour
ab 10 Jahren
Dauer: 120 Minuten ⁄ DomQuartier

Bei diesem Besuch erwarten euch viele spannende Geschichten über das DomQuartier, das Leben der Fürsterzbischöfe und ihre Schätze. Aber diesmal sind eure Fähigkeiten im Kombinieren und logischen Denken gefragt. Knifflige Rätsel sind zu lösen, Hinweise zu entdecken und Zusammenhänge zu finden. Nur so kommt ihr den Geheimnissen des DomQuartiers auf die Spur, um am Ende den Code für die Auflösung knacken zu können.

 

Zeitreise

Zeitreise
ab 10 Jahren
Dauer: 60 Minuten ⁄ Residenz Prunkräume

Vom fürstlichen Absolutismus Wolf Dietrichs von
Raitenau über den Niedergang der geistlichen Herrschaft
in Salzburg bis zur Positionierung als Bundesland in der Gegenwart – bei dieser Führung wird den Jugendlichen ein Überblick über die Geschichte Salzburgs mit der Residenz als Repräsentationsort während der vergangenen 400 Jahre vermittelt.

 

Private Sales im Domschatz

Private Sales im Domschatz

ab 13 Jahren
Dauer: 90 Minuten ⁄ Dommuseum

In diesem Programm lernen wir den Domschatz auf besondere Weise kennen, denn die kostbaren Objekte werden auf einem fiktiven Kunstmarkt angeboten. Mit Informationen aus einem Verkaufskatalog ausgestattet, machen wir uns auf die Suche nach unseren Favoriten. Doch welche Argumente stehen für einen Erwerb und warum ist der Domschatz für uns so kostbar? Liegt es an der meisterhaften Goldschmiedekunst, den wertvollen Materialien, der Funktion im Gottesdienst oder doch an der Bedeutung für die Salzburger Kirchen- und Landesgeschichte, die aus den Objekten spricht? Nach Möglichkeit endet der Besuch mit einem Blick in die Sakristei im Dom.

 

My Home is my Castle

My home is my castle
ab 13 Jahre
Dauer: 120 Minuten ⁄ DomQuartier

Zusammen begeben wir uns auf die Spuren der Fürsterzbischöfe und erkunden das DomQuartier und seine spannende Geschichte. Doch nicht nur der Ort an sich, auch das Leben damals steht im Mittelpunkt dieses Rundgangs: Liebe, Lust, Lebensfreude, Hygiene, Feste, Spiele, Aberglauben, Wissenschaft und Schönheitsvorstellungen erschließen uns den Alltag der absolutistisch herrschenden Kirchenmänner. Um die Geheimnisse dieser historischen Wohnstätte zu lüften, erwarten euch knifflige Rätsel, die es gemeinsam zu lösen gilt.

 

Schätze der Residenz

Schätze der Residenz
ab 8 Jahren
Dauer: 60 Minuten / Residenz Prunkräume

Anhand einer dialogischen, dem jeweiligen Alter angepassten Führung wird auf die vielen Schätze der Prunkräume aufmerksam gemacht. So gibt es Öfen, Uhren, Gemälde, Wandteppiche, Schatztruhen u.v.m. zu bestaunen. Mit Hilfe von Erzählungen und kleinen Rollenspielen können sich die Kinder in das damalige Leben am Hofe des Salzburger Fürsterzbischofes hineinfühlen. Den Abschluss bildet ein Besuch der Empore der Franziskanerkirche.

 

Die Schatztruhe des Fürsterzbischofs

Die Schatztruhe des Fürsterzbischofs
ab 8 Jahren
Dauer: 90 Minuten / Dommuseum

Der Domschatz enthält die wertvollsten Dinge, die die Fürsterzbischöfe über die Jahrhunderte für den Dom erworben haben. Dazu gehören mit Edelsteinen verzierte Kelche, reich geschmückte Monstranzen und ein Messbuch mit prachtvollem Einband. Früher wurden sie in der Sakristei aufbewahrt, heute stehen viele von ihnen im Museum. Mit einer kleinen Schatzkiste, gefüllt mit Anschauungsmaterial, machen wir uns auf, die wertvollen Gegenstände zu entdecken. Wie wurden diese verwendet, warum sind sie so kostbar und welche Geschichten erzählen sie uns heute? Das Rupertuskreuz etwa erinnert an den ersten Bischof Salzburgs. Nach Möglichkeit endet der Besuch mit einem Blick in die Sakristei des Doms.

 

Lichtstrahl und Farbkreis

Lichtstrahl und Farbkreis
ab 10 Jahren
Dauer: 90 Minuten⁄DomQuartier

Wie werden Farben im Bild angeordnet, welche Lichtquellen kommen in den Gemälden vor und welche Wirkung erzielen diese? Kleine physikalische Experimente erleichtern es uns, die Spektralfarben zu erforschen und unsere Erkenntnisse selbst malerisch umzusetzen.


Im Dialog mit den Alten Meistern
ab 10 Jahren
ab März 2022
Dauer: 90 Minuten/Residenzgalerie

Was macht ein „Meisterwerk“ aus? Was ist eine Kopie, was eine Fälschung? Wir untersuchen die Inhalte, die Komposition und den Aufbau der Bilder und probieren selbst aus. Anhand von Stillleben und Porträts sehen wir den Alten Meistern auf die Finger und versuchen uns selbst in der Darstellung naturalistischer Objekte. Die Highlights der Sammlung der Residenzgalerie erstrahlen im neuen Licht und zeigen uns, warum sie so besonders sind.

 

Thronsaal, Prunkräume der Residenz

Ohne Musik wär‘ alles nichts…
alle Altersgruppen
Dauer: 90 – 120 Minuten ⁄ DomQuartier

… soll Wolfgang Amadé Mozart einmal gesagt haben. Die Kinder und Jugendlichen lernen bedeutende Stationen im Leben Mozarts kennen und begegnen weiteren bemerkenswerten Komponisten, wie Michael Haydn, Georg Muffat oder Heinrich Ignaz Franz Biber. Mit ihren Werken sorgten sie für höfische Unterhaltung, besonders wenn sich Kaiser, Kurfürsten und Erzherzöge bei Hof ankündigten. Doch nicht nur musikalisch, sondern auch kulinarisch wurden die Gäste auf höchstem Niveau begleitet.

 

Anton Faistenberger, Fischer am Bergbach, (Ausschnitt)

Schauplatz Natur – von der Weltlandschaft zum Freizeitpark
ab 11 Jahren
Dauer: 90 Minuten ⁄ Residenzgalerie

Es tut sich einiges in den Landschaftsbildern österreichischer Barockmaler. Da wird gejagt, gefeilscht, gerastet, geflirtet oder betrachtet. Die Sicht der Maler auf die Natur ist unterschiedlich und verändert sich vom 17. Jahrhundert bis ins frühe 19. Jahrhundert. Woran liegt das? Wo sind die Vorbilder unserer Künstler? Diesen Fragen gehen wir in der Ausstellung „Natur wird Bild“ nach und beziehen dabei unsere eigene Einstellung zu Natur und Umwelt mit ein. Den Aufbau barocker Landschaften können wir mit Kulissenbildern und Beleuchtungseffekten nachgestalten und den Natur-Schauplätzen eine ganz persönliche Note verpassen.

 

 

PLUSpunkte – 400 Jahre PLUS

Studieren geht über probieren
ab 14 Jahren
ab Februar 2022
Dauer: 90 Minuten/Nordoratorium

Warum studieren wir? Oder genauer gefragt: warum forschen wir? Welche Auswirkungen hat Forschung auf uns Menschen? Die Ausstellung „PLUSpunkte. 400 bzw. 60 Jahre Universität Salzburg“ nimmt uns mit auf eine fantastische Reise in die Welt der Wissenschaften. Wir erfahren Spannendes zur Geschichte der Universität, hören von innovativen Erfinderinnen und Erfindern, berühmten Studienabbrecherinnen und Studienabbrechern sowie unverbesserlichen Bücherwürmern und entwickeln eigene visionäre Ideen.

 

Kurios und skurril

Kurios und skurril
Dauer: 90 Minuten ⁄Dommuseum – Kunst- und Wunderkammer

Jeder barocke Fürst, der etwas auf sich hielt, hatte
eine Kunst- und Wunderkammer. Darin sammelte er erstaunliche Dinge aus der Natur, exotische Tiere, seltene Mineralien und Fossilien, aber auch kostbare Kunstwerke. Die Salzburger Fürsterzbischöfe sammelten vor allem Kunstwerke aus Bergkristall und Elfenbein, in schönen Schränken aus schwarzem Holz mit goldenen Gittern. Wir werden Edelsteine sehen, eine Mumie, einen Affen und einen Narwalzahn, den man früher für das Horn eines Einhorns hielt.

 

Grünspan und Schildlaus

Grünspan und Schildlaus
Dauer: 90–120 Minuten ⁄ Residenzgalerie

Eine spannende Spurensuche für Farbdetektive. Wie wurden Gemälde in der Barockzeit hergestellt? Welches technische Wissen und welche Hilfsmittel standen den Künstlern damals zur Verfügung? Wir gehen auf Entdeckungsreise in den Bildern der Residenzgalerie und experimentieren mit Eitempera.

 

Festbankett und Bauernschmaus

 

Festbankett und Bauernschmaus
Dauer: 90 Minuten ⁄ DomQuartier

Wer würde nicht gerne in edle Stoffe gehüllt Gast bei einem festlichen Bankett sein und zu barocken Klängen tanzen? Anhand der Objekte und prunkvollen Räumlichkeiten im DomQuartier erkunden wir die Unterschiede der feinen Gesellschaft und der rauen Sitten der Bauern in der Zeit des Barocks. Im Anschluss kreieren wir im Kunstlabor noble Accessoires.

 

 

 

Trickfilme selbst gemacht

 

Digitale Programme – Trickfilme selbst gemacht!

Die Räumlichkeiten, Kunstwerke und Inhalte des DomQuartiers nutzen die Schülerinnen und Schüler als Inspirationsquellen zur Erstellung von Trickfilmen mit der Stop-Motion-Technik. So erleben die jungen Filmschaffenden die historische Umgebung und ausgewählte Kunstwerke auf innovative und kreative Weise.

 

 

 

 


 

Kontakt & Anmeldung
office@domquartier.at
+43 662 8042 2109