2010 – Gesamtverzeichnis der Gemälde


Publikation in 2 Bänden

Erstmals seit der Gründung des Museums 1923 veröffentlicht das Museum in 2 Bänden ein Gesamtverzeichnis der Gemälde, in dem neben den Grunddaten zu den einzelnen Kunstwerken (inkl. Farbabbildung) auch Provenienz- und Literaturangaben angeführt werden sowie bei einzelnen Bildern die wechselnden Zuschreibungen hinsichtlich Künstler bzw. Bildtitel.
Band 2 enthält Einzelbeiträge: Den Schwerpunkt des Bandes bilden neueste Forschungsergebnisse zu den vom Land Salzburg erworbenen 71 Gemälden aus der ehemaligen Wiener Adelssammlung Czernin.
Weiters wird in einem kurzen Abriss auf die Geschichte des Museums sowie auf die Baugeschichte (16. Jahrhundert – 2010) jener Räumlichkeiten der Salzburger Residenz, in denen sich das Museum befindet, eingegangen.

AutorInnen:
Band 1

– Roswitha Juffinger:  Vorwort, Erläuterungen und Benützerhinweise, Gesamtverzeichnis der Gemälde, Anhang: Anmerkung zu einzelnen Gemälden

Band 2
– Christoph Brandhuber:  CAESARE DUCE. Zur Ikonographie des Caesar-Zyklus in der Residenzgalerie Salzburg, Johann Rudolph Graf Czernin von Chudenitz (1757-1845). Ein Leben für die Künste
– Stephan Bstieler:  „…der Stucador sicht gar einem feinen menschen gleich.“ Leben und Werk des Stuckateurs Alberto Camesina (1675-1756)
– Astrid Sigrun Patricia Ducke:  Abgekürzte Literatur, Register, Abbildungsverzeichnis
– Monika Fermin-Vaez:  Wir machen Museum
– Gabriele Groschner:  Museumspädagogik und Kunstvermittlung 1990-2010
– Roswitha Juffinger:  Residenzgalerie Salzburg – Sammlungsgeschichte 1923- 2010.
Kurzinformation zu dem in der Museumspädagogik/Kunstvermittlung tätigen Team.
Die Museumsräumlichkeiten der Residenzgalerie Salzburg und die Präsentation der Bestände im Zeitraum 1923-2010 Ein Überblick.
Ein Rembrandt für die Czernin’sche Gemäldegalerie… Die Ankäufe Johann Rudolph Czernins aus der Gemäldesammlung des Armand François Louis de Mestral de Saint Saphorin,
„Schreibzimmer meines Vaters zu Wien 1835“ Ein Aquarell mit der Wiedergabe des Schreibzimmers von Johann Rudolph Graf Czernin von Chudenitz.
Biografien
Residenzgalerie Salzburg Publikationen 1953-2009, Ausstellungsprojekte ab 1995 – ohne Katalog
– Walter Schlegel:  Baugeschichte der Museumsräumlichkeiten der Residenzgalerie vom 16. Jahrhundert bis 1918

  • Herausgeber: Roswitha Juffinger
  • Verlag: Residenzgalerie Salzburg
  • Erscheinungsort: Salzburg
  • Erscheinungsjahr: 2010
  • Sprachen: Deutsch/Englisch
  • Seitenzahl: 600
  • Farbabbildungen: 712
  • Schwarzweißabbildungen: 63
  • Buchgröße: H 28 x B 21 cm


14,90

Gewicht1.5 kg