Salomon van Ruysdael, Seelandschaft mit Segler rechts

1923 ohne eigene Objekte – heute international bedeutende Sammlung

Die Gründung der Galerie in der ehemaligen fürsterzbischöflichen Residenz im Jahr 1923 erfolgte de facto ohne eigene Kunstwerke – ein Kuriosum der Geschichte. Heute genießt die Residenzgalerie Salzburg internationalen Ruf.

Die Prunkstücke der Sammlung sind die Gemälde aus der ehemaligen Wiener Adelssammlung Czernin, sie stehen unter Bundesdenkmalschutz und zählen zum wertvollsten kulturellen Besitze des Landes Salzburg. Zum 100. Geburtstag der Residenzgalerie Salzburg sind erstmals alle 70 Gemälde in barocker Hängung zu sehen – in Anlehnung an die Tradition im Hause Czernin.

 

Idee, Konzept & Kuratoren
Astrid Ducke
Thomas Habersatter