Wappen Wolf Dietrich von Raitenau

2017 jĂ€hrt sich Wolf Dietrichs Tod zum 400. Mal. Gestorben am 16. JĂ€nner 1617, zĂ€hlt der FĂŒrsterzbischof zu einer der schillerndsten Persönlichkeiten der Salzburger Geschichte. An der Wende zu einer neuen Epoche, dem Barock, lĂ€sst der Raitenauer den fĂŒrsterzbischöflichen Sitz im Herzen der Stadt in neuem Glanz erstrahlen. Italienische Leichtigkeit in Architektur, Malerei und Plastik wird durch eine prunkvolle Hofhaltung ergĂ€nzt. Und so steigt Salzburg um 1600 neben dem kaiserlichen Hof in Prag und dem 1623 zur kurfĂŒrstlichen Residenzstadt erhobenen MĂŒnchen zu den bedeutendsten Kunstzentren Mitteleuropas auf. Teile des GebĂ€udekomplexes beherbergen heute das DomQuartier Salzburg, das das Todesjahr zum Anlass nimmt, mit einer Ausstellung dem LandesfĂŒrst zu gedenken. FĂŒrsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau steht am Anfang von Salzburgs prunkvollem Weg in den europĂ€ischen Barock.

Die Ausstellung bietet ein Gesamterlebnis zur Person Wolf Dietrichs und umfasst das gesamte DomQuartier Salzburg und inkludiert an Sams-, Sonn- und Feiertagen die Landkartengalerie im Toskanatrakt (UniversitĂ€t Salzburg; Zugang ĂŒber die RĂ€umlichkeiten des DomQuartiers).

Themenbereiche
Bauherr, FĂŒrst, Zeremoniell, Antike, Herrschaftsgedanke, Italien, Wappen, Person, Sammler, KĂŒnstler, VisionĂ€r, Erzbischof, KunstmĂ€zen, Wirtschaft, Musik, Privat, Gefangenschaft und Tod

Objektauswahl
Museen des DomQuartiers sowie weitere Leihgeber aus Salzburg. Es werden Objekte aus allen Bereichen der bildenden Kunst zu sehen sein.

Die Landkartengalerie im Toskanatrakt ist dank der UnterstĂŒtzung der UniversitĂ€t Salzburg an Sams-, Sonn- und Feiertagen wĂ€hrend der Öffnungszeiten des DomQuartiers ĂŒber die PrunkrĂ€ume der Residenz zugĂ€nglich. Folgend die genauen Termine:

Sa. 25. 11., So. 26. 11. 2017
Sa. 2. 12., So. 3. 12. 2017
Fr. 8. 12., Sa. 9. 12., So. 10. 12. 2017
Sa. 16. 12., So. 17. 12. 2017
Sa. 23. 12. 2017 (So. 24. 12. ist das Museum geschlossen) – Mo. 1. 1. 2018
Sa. 6. 1., So. 7. 1. 2018
Sa. 13. 1., So. 14. 1. 2018
Sa. 20. 1., So. 21. 1. 2018
Sa. 27. 1., So. 28. 1. 2018
Sa. 3. 2., So. 4. 2. 2018
Sa. 10. 2., So. 11. 2. 2018
Sa. 17. 2., So. 18. 2. 2018
Sa. 24. 2., So. 25. 2. 2018
Sa. 3. 3., So. 4. 3. 2018
Sa. 10. 3., So. 11. 3. 2018
Ostern sowie die beiden Wochenende davor scheiden wegen der AntiquitÀtenmesse aus
Sa. 7. 4., So. 8. 4. 2018
Sa. 14. 4., So. 15. 4. 2018
Sa. 21. 4., So. 22. 4. 2018

 

Ausstellungsgestaltung
Die WegfĂŒhrung beginnt im Hof der Residenz und fĂŒhrt ĂŒber die PrunkrĂ€ume, die Landkartengalerie, die Residenzgalerie, das Nordoratorium und die Lange Galerie bis zum Museum St. Peter. Themenbereiche mit Objekten, die mit Wolf Dietrichs zusammenhĂ€ngen, begleiten den Besucher durch das gesamte DomQuartier. Sowohl in der Residenzgalerie als auch im Nordoratorium werden Ausstellungsschwerpunkte gesetzt. Individualbesucher und Gruppen können das Leben und Schaffen des FĂŒrsterzbischofs ergehen.

BroschĂŒre
Zur Ausstellung erscheint ein kleiner Katalog. Autoren sind die Kuratoren des DomQuartiers sowie Experten zu den einzelnen Themenbereichen. Der inhaltliche Aufbau folgt dem Ausstellungskonzept.

SpezialfĂŒhrungen
Die Ausstellung wird durch SpezialfĂŒhrungen durch das DomQuartier und den angrenzenden GebĂ€udeteilen ergĂ€nzt. Ein MuseumspĂ€dagogisches Programm fĂŒr Kinder und Jugendliche wird entwickelt.

Gesamterlebnis
Die Ausstellung widmet sich 30 Jahre nach der großen Landesausstellung einem der wichtigsten Kapitel der Salzburger Kunst- und Kulturgeschichte. Das DomQuartier nutzt wesentliche GebĂ€udeteile, die unter Wolf Dietrich entstanden sind und beherbergt zahlreiche KunstschĂ€tze aus der Zeit um 1600.

Idee, Konzept, Organisation und Kuratoren
Astrid Ducke, Thomas Habersatter

 

Mit freundlicher UnterstĂŒtzung von:

Logo Uniqa