Erzbischof Maximilian Gandolph Graf von Kuenburg.

Vor 350 Jahren, am 30. Juli 1668, wählte das Domkapitel den aus Graz gebürtigen Maximilian Gandolph Graf von Kuenburg zum Erzbischof von Salzburg.

Erstmals widmet sich eine Ausstellung der Persönlichkeit und langjährigen Amtszeit des hochgebildeten Barockfürsten.

Wappen und Inschrift überliefern ihn vielerorts als Gründer und Bauherrn, z. B. der Kajetanerkirche in Salzburg, des Stiftes Seekirchen oder der Wallfahrtskirche Maria Plain. Mit seinem Namen verbunden ist die ehemalige Hofbibliothek („Max-Gandolph-Bibliothek“), die Kuenburg-Bastei der Festung Hohensalzburg und das Palais Kuenburg.

Einen Namen als Mäzen machte er sich vor allem im Bereich der Musik: Durch seine herausragenden Hofmusiker Heinrich Ignaz Franz Biber und Georg Muffat stieg Salzburg zu einem Musikzentrum europäischen Ranges auf.

Max Gandolph nahm sich vieler Lebensbereiche an und sorgte durch neue Behörden und Verordnungen für eine Verbesserung der Sicherheit. Kompromisslos blieb er in religiösen Fragen, Protestantenvertreibung und Hexenverfolgung überschatten seine Regierungszeit.

 

Fotonachweis: (c) Dommuseum Salzburg/J. Kral

In Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg erscheint ein Katalog mit Aufsätzen zu allen wichtigen Themen der Regierungszeit Max Gandolphs. Konzept und Redaktion: Dr. Christoph Brandhuber, Universitätsarchiv Salzburg, und Ass. Prof. Dr. Ingonda Hannesschläger, Fachbereich Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft.

Logo Universitaet Salzburg


Führungen

Samstag, jeweils 10.30 Uhr:
15. Dezember 2018; 5. Jänner, 9. Februar, 16. Februar, 16. März, 13. April, 4. Mai 2019, 25. Mai 2019;

Mittwoch, jeweils 15.00 Uhr:
19. Dezember 2018; 16. Jänner, 30. Jänner, 6. März, 3. April, 22. Mai 2019
Treffpunkt: Eingang Dommuseum, Kassa (Domplatz 1a)

 

Konzert: 14. März 2019

„Rosenkranzsonaten“ von Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 – 1704)
Die Sonaten des Schmerzhaften Rosenkranzes

Einführung: Mag. Dr. Eva Neumayr, Archiv der Erzdiözese Salzburg
Meditationen: Prälat Dr. Hand Reißmeier
Ausführende: Ensemble Bell’arte Salzburg
>> weitere Informationen zum Konzert

Das Rupertus Blatt berichtet in seiner Ausgabe 12-2019 über das Konzert vom 14. März im DomQuartier als „musikalische Sternstunde“. Hier können Sie den gesamten Artikel lesen: „Rosenkranzsonaten: Eine musikalische Sternstunde“


Gesprächsreihe

Zu vielen interessanten Themen über das Leben und die Regierungszeit Maximilian Gandolphs
Ort: Residenzgalerie / DomQuartier Salzburg
Uhrzeit: Jeweils 18 Uhr
Eintritt frei!

Do, 21. März 2019
Fürsten, Bischöfe und Jäger – Die Jagd zur Zeit Max Gandolphs
Prälat Dr. Hans Reißmeier und Dipl.-Ing. Dr. Johannes Dieberger, Universität für Bodenkultur Wien

Do, 4. April 2019
Schatten über Max Gandolph: Zauberer-Jackl-Prozesse und Protestantenausweisung
Ao. Univ. Prof. DDr. Gerhard Ammerer, Universität Salzburg, und Domkap. MMMag. Dr. Roland Kerschbaum, Diözesankonservator

Do, 25. April 2019
Ein Fest um jeden Preis
Mag. Jutta Baumgartner, Universität Salzburg, und Mag. Beatrix Koll, Universitätsbibliothek Salzburg

Do, 9. Mai 2019
Das Universum eines Bücherfürsten
Mag. Beatrix Koll, Universitätsbibliothek Salzburg, und Prof. Dr. Maximilian Fussl

Do, 23. Mai 2019
Der sezierte Erzbischof
Dr. Christoph Brandhuber, Universitätsarchiv Salzburg, und Em. Univ. Prof. Dr. Edith Tutsch-Bauer

Passend zum Thema der Veranstaltungen werden Weine der Familie Kuenburg, vom Weingut Castel Sallegg, in Kaltern/Südtirol angeboten.

Eintritt zur Gesprächsreihe frei!
Bis 18 Uhr haben Sie die Möglichkeit die Ausstellung zu besuchen.

Stadtspaziergänge „Max Gandolph von Kuenburg“
Freitag, 22. März und 10. Mai 2019 / 14.00 Uhr
Mit Mag. Barbara Schöler
Treffpunkt: Innenhof der Residenz