Johann Georg Platzer (1704-1761), Predigt des Hl. Johannes des Täufers

Thema: „Hättest Du mich angesehen, Jochanaan, Du hättest mich geliebt“ (Salome) mit Univ. Prof. Dr. Marlis Gielen und Dramaturgin und Regisseurin MMag. Martina Gredler

Treffpunkt: Residenzgalerie 
Moderation: Mag. Dr. Romy A. Hofmann
Eintritt ist frei!


Von 17 bis 18 Uhr haben Sie die Möglichkeit, die Sonderausstellung in der Residenzgalerie zu besuchen. 
Mehr zur Sonderausstellung

Info & Anmeldung

unter +43 662 80 42 21 09 oder per E-Mail: office@domquartier.at

 

Mag. Dr. Romy Hofmann

  • Studium der Politikwissenschaft und Philosophie, Dokorat 1976
  • Studium der Katholischen Fachtheologie 2006 – 2012, Magister 2012 Diplomarbeit über Christoph Schlingensief 
  • 2013 – 2018 Konsulentin kunst. kultur bei den Salzburger Hochschulwochen, verantwortlich für die Diskussionsreihe „Nachtcafe“ im Rahmen der Salzburger Hochschulwochen.

 

Univ. Prof. Dr. Marlis Gielen

Univ. Prof. Dr. Marlis Gielen

Sie ist in Straelen/Kleve geboren, hat Katholische Fachtheologie und Klassische Philologie an der Universität Bonn studiert und ist seit Jänner 2000 Universitätsprofessorin für neutestamentliche Bibelwissenschaften an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg.
Marlis Gielen ist in divesen Arbeitsgemeinschaften tätig und hat zahlreiche Publikationen und Beiträge zu einer völlig neu bearbeiteten Auflage zur Einleitung in das Neue Testament verfasst. Ihr Interesse gilt in besonderem Masse der Rolle der Frau in den Paulinischen Briefen und im Verständnis der Kirche. 
Die Übersetzung der 6. Bitte des „Vater Unsers“ : „Führe uns nicht in Versuchung“ , die sowohl von vielen Gläubigen als auch von der deutschen Bischofskonferenz als problematisch angesehen wird, wurde von ihr analysiert und kommentiert und steht weiterhin zur Diskussion.


Dramaturgin und Regisseurin Dr. Martina Gredler

Dramaturgin und Regisseurin Dr. Martina Gredler

Die Regisseurin und Dramaturgin Martina Gredler hat an der Universität Mozarteum in Salzburg Schauspielregie und an der Universität Wien Theater-und Musikwissenschaften studiert.
Sie arbeitete als Dramaturgin am Schauspielhaus Salzburg und als Regieassistentin unter Martin Kušej am Residenztheater in München, am Burgtheater in Wien und bei den Salzburger Festspielen. Dort war sie 2018/2019 an der für unser Gespräch massgeblichen Produktion der „Salome“ beteiligt.

Martina Gredler führt an verschiedenen Theatern Regie.
Für März 2021 ist das Theaterstück „Go West!““ des Chinesischen Schrifstellers Wu Cheng´en im Schuberttheater in Wien geplant, im Oktober Ödön von Horvaths „Figaro läßt sich scheiden“ im Stadttheater Klagenfurt und im November lässt sich Martina Gredler als Dramaturgin auf die Operette „Viktoria und ihr Husar“ an der Oper Halle an der Saale ein.