Jan Brueghel der Ältere, Dorflandschaft mit Figuren und Kühen

Italienische Landschaft

Noch nie entstanden so viele Landschaftsbilder wie in der flämischen Malerei um 1600 und etwas später in der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Knapp nach 1600 entwickelte sich das holländische Haarlem zum Zentrum der Landschaftsmalerei. Neu war das malerische Erfassen von schlichten Motiven und der Blick auf das eigene Land. Keine topografisch genaue Wiedergabe wurde gefordert, sondern Naturnähe, Licht, Raum und Atmosphäre. Der Großteil der Landschaftsbilder wurde für den offenen Kunstmarkt produziert und somit zum Vorbild für österreichische Landschaftsmaler des 18. Jahrhunderts.


Treffpunkt: Residenzgalerie 
Vortragende: Dr. Erika Oehring
Eintritt ist frei!

Von 17 bis 18 Uhr haben Sie die Möglichkeit, die Sonderausstellung in der Residenzgalerie zu besuchen. 
Mehr zur Sonderausstellung

Info & Anmeldung

unter +43 662 80 42 21 09 oder per E-Mail: office@domquartier.at