Anton Faistauer, Santa Maria della Salute, Venedig, 1929

Sammeln im 20. und 21. Jahrhundert

Dir. Mag. Harald Krejci gibt in einem Gespräch mit Dir. Dr. Andrea Stockhammer Einblicke in die Sammlungen seines Hauses, dem Museum der Moderne Salzburg. Im Jahr 1983 als Moderne Galerie und Graphische Sammlung Rupertinum eröffnet ist die Institution unmittelbar mit der Geschichte der 1923 gegründeten Residenzgalerie Salzburg verknüpft.

Sämtlich Kunstobjekte des 20. Jahrhunderts, die die Residenzgalerie im Verlauf der Jahre erworben und in ihrem Inventar verzeichnet hatte wurden 1983 an das neue Museum des Landes Salzburg übergeben. Darunter jene vier Gemälde von Robin Christian Andersen, Herbert Boeckel, Theodor Kern und Anton Faistauer die anlässlich der Jubiläumsschau in die Residenzgalerie Salzburg zurückgekehrt sind. Letzterem kommt als Mitglied des ersten Direktoriums und somit Gründungsvater der Residenzgalerie Salzburg besondere Bedeutung zu.

Wie sammelte man im 20. Jahrhundert und wie heute?

Treffpunkt: Residenzgalerie (3. OG)
Kosten: € 10,– inkl. Getränk / € 5,– mit DQS-Jahreskarte

Ablauf

17 Uhr: Führung durch die Ausstellung: Von 0 auf 100
18 Uhr: Gespräch
19 Uhr: Umtrunk


Mehr zur Sonderausstellung.

 

Anmeldung erbeten
Restplätze können an der Kassa oder vorab telefonisch erfragt werden.