Prunkräume der Residenz, Nordoratorium, Lange Galerie und Museum St. Peter (Musikraum)

Musikalische Entdeckungsreise an den Originalspielstätten

Mit Biber, Muffat, Caldara, den Mozarts und Michael Haydn auf einer spannenden und abwechslungsreichen Entdeckungsreise durch 200 Jahre Salzburger Musikgeschichte an den Originalschauplätzen: Das DomQuartier widmet sich 2020 der großen musikalischen Tradition Salzburgs, die untrennbar mit der Geschichte und den Räumen des Residenz- und Dombereichs verbunden ist.

Salzburgs Bedeutung als Musikstadt basiert auf der Geschichte der Musik am Hof der Fürsterzbischöfe. Die Musikausstellung im DomQuartier erzählt von glanzvollen Zeiten,  prachtvollen Festen und herrlicher Musik, von internationalem Ruhm und historischen Premieren – denn all das hat es in Salzburg schon lange vor den Festspielen gegeben!

Rittersaal Werke Mozarts

Einzigartige originale Spielstätten im DomQuartier

Die Grundidee der Ausstellung basiert auf dem Umstand, dass das DomQuartier mit den Prunkräumen der Residenz und dem Dombereich einzigartige originale Spielstätten weltlicher undgeistlicher Musik umfasst, die unmittelbar auf die große musikalische Tradition und Bedeutung Salzburgs verweisen. Die Ausstellung möchte zudem das Bewusstsein dafür schärfen, dass Salzburg nicht erst seit den Salzburger Festspielen eine bedeutende Musikstadt ist. Glanzvolle Zeiten, illustre Gäste, prachtvolle Feste und herrliche Musik, ein internationales Staraufgebot und historische Premieren gab es dereinst schon unter den Fürsterzbischöfen.

Das DomQuartier kann diese ruhmreiche Musikgeschichte Salzburgs ab Wolf Dietrich von Raitenau, der mit seiner Neuregelung der „Musica“ die Basis für ein langes blühendes Musikleben schuf, an den historischen Orten beleuchten. Das ist ein einzigartiges Atout. So werden sich die Prunkräume der Residenz, die ein essentieller Schauplatz der Salzburger Musikgeschichte sind, das erste Mal als Teil einer thematisch zusammenhängenden Ausstellung präsentieren. Die Ausstellungsgestalter – Virgil Widrich und sein Team von Checkpointmedia – garantieren eine spannende und sinnliche Erkundungsreise durch mehr als 200 Jahre Salzburger Musikgeschichte an den Originalspielstätten.  

Musikalisches Rahmenprogramm

Das umfassende musikalische Rahmenprogramm ist auf die Themen und Inhalte der Musikausstellung abgestimmt und erweckt die Musik, die damals hier live erklungen ist, zu neuem Leben. Die Konzeption erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Johann-Michael-Haydn-Gesellschaft und deren Generalsekretär Peter Peinstingl, der eine eigene „Überall Musik“-Fanfare komponieren wird. Auch ein Symposion zu Themen der Musikausstellung ist in Planung.

Das Barockfest findet heuer als „Auftakt-Konzert“ am Tag der Eröffnung der Musikausstellung am 27. Juni wieder als Wandelkonzert statt.

>> zu den Konzertterminen