Gedankenblitze und Zeichenflüsse
ab 8 Jahre
Dauer: 60 – 90 Minuten/Nordoratorium

Rom gilt als der Geburtsort des Barock. Die Ausstellung „Von Bernini bis Rubens. Römischer Barock aus der Sammlung Rossacher“ zeigt große und kleinere Kunstvorhaben in der Ewigen Stadt im Entwurfsstadium. So kann Künstlern wie Bernini, Rubens, Gaulli und Algardi beim Erarbeiten von barocken Schlüsselwerken über die Schulter geschaut werden.

Anhand eines Ausstellungsbesuches erfahren die SchülerInnen viel über den kreativen Entstehungsprozess eines Kunstwerks und die Epoche des Barocks, welche Rolle Spontanität spielt und warum der Vorgang des Zeichnens so wichtig ist. Ergänzend dazu nähern sich die SchülerInnen mit spielerischen Zeichenübungen der Lockerheit und Spontanität der barocken Entwürfe an.

 

Trauben, Austern und Zitronen
von 6 – 12 Jahren
Dauer: 60 – 90 Minuten/Residenzgalerie

Ausgehend von den hochkarätigen Meisterwerken der Ausstellung „Goldene Zeiten. Holländische Malerei des 17. Jahrhunderts “ begeben wir uns auf eine detektivisch-genaue Erforschungsreise und betrachten Landschaftsbilder, Porträts, Marine- und Nachtstücke. In Stillleben Bildern wird die sinnliche Welt des Genusses vergangener Zeiten erlebbar. Altersgerecht werden religiöse und moralische Symbole in den Bildern erläutert. Eigene Stillleben können arrangiert, bildnerisch gestaltet und schauspielerisch nachgestellt werden.

 

Sinnbilder oder der Sinn hinter den Bildern!
ab 12 Jahren
Dauer: 60 – 90 Minuten/Residenzgalerie

Die Ausstellung „Goldene Zeiten. Holländische Malerei des 17. Jahrhunderts“ zeigt 70 hochkarätige Meisterwerke aus der Sammlung der Residenzgalerie Salzburg und der Gemäldegalerie der Akademie der Bildenden Künste Wien. Eine erlesene Auswahl an Stillleben, Landschaften, Marine und Nachtstücken und Porträts laden zum Staunen ein und lassen uns gemeinsam in diese Zeit der Unabhängigkeit und Neuerungen eintauchen. Wir erforschen die Symbolik und Bedeutung hinter den Werken und transferieren sie in unsere Zeit. Was beschäftigt uns heute, was bedeutet Vergänglichkeit für uns? Mit welchen Symbolen möchten wir Menschen zum Nachdenken bringen? Dabei entstehen in Gruppenarbeit „zeitgemäße“ Stillleben und Landschaftsdarstellungen mit gesellschaftskritischen Inhalten.

 

Wenn die Muse küsst
Februar 2020 – Juni 2021
alle Altersgruppen
Dauer: 60 – 90 Minuten/Residenzgalerie

Gemälde sind wie Theaterbühnen, in denen Figuren ihre Rollen spielen. Helden führen hier ihren Kampf für das Gute. Liebende müssen Prüfungen absolvieren, bevor sie zueinander finden. Themen, die seit jeher die Menschheit, besonders Maler, Komponisten und Theaterleute inspirierten. Ihre großartigen Werke faszinieren uns bis heute.

Wer sind die Musen? Was verbindet die Welt der Bühne und der bildenden Kunst und welche Unterschiede gibt es?  Bei einem gemeinsamen Besuch der Ausstellung „Der Kuss der Musen“ in der Residenzgalerie Salzburg entdecken wir fantastische Orte und Charaktere. 2020 feiern die Salzburger Festspiele ihren 100. Geburtstag. Entwürfe lassen uns hinter die Kulissen blicken. Zum Abschluss skizzieren wir unsere eigenen Kostüme oder gestalten Accessoires.

 

Ohne Musik wär‘ alle nichts…
ab Juni 2020
alle Altersgruppen
Dauer: 90 – 120 Minuten/DomQuartier

… soll W. A. Mozart einmal gesagt haben. In den Räumlichkeiten des DomQuartiers ist dieses Motto auch heute noch spürbar.
Im Rahmen des Rundgangs durch die große Musikausstellung „Überall Musik!“ im DomQuartier erkunden wir nicht nur die Musiktradition am fürsterzbischöflichen Hof in Salzburg, sondern erhalten auch Einblicke in die Geschichte der Salzburger Festspiele. Dabei begegnen wir Hofkomponisten wie Heinrich Ignaz Franz Biber oder Michael Haydn. Wir blicken hinter die Kulissen des berühmten Universitätstheaters der Benediktiner, in dem auch der kleine Wolferl Mozart damals sein Debüt als Tänzer feierte. Wir treffen auf dramatische Operninszenierungen und dürfen uns als Gäste des Fürsterzbischofs bei einem seiner rauschenden Feste fühlen. Textbücher, Instrumente, Theaterkostüme aber auch eindrucksvolle Musikbeispiele lassen die Welt der weltlichen und geistlichen Musik mit allen Sinnen erfahrbar werden.

 

Auf die Bühne, fertig, LOS!
ab Juni 2020
ab 10 Jahre
Dauer: 120 – 180 Minuten/DomQuartier

Was wäre Theater ohne Bühnenbild, was wäre Film ohne Musik? Die Künste greifen ineinander, verstärken und betonen sich gegenseitig.

Die historisch bedeutsamen Räumlichkeiten des DomQuartiers bildeten über viele Jahre hinweg den feierlichen Rahmen für illustre Gesellschaften bei Theater, Oper und kirchlichen Festen.

Bei einem Rundgang durch die große Musikausstellung Überall Musik! im DomQuartier spüren die Jugendlichen nicht nur Musik, Komponisten und Theater zur Zeit der Fürsterzbischöfe nach, sondern erkunden auch die 100jährige Geschichte der Salzburger Festspiele. Davon inspiriert drehen die Jugendlichen im Anschluss daran mit Hilfe ihrer Smartphones galante Szenen an Guckkastenbühnen in Stop-Motion-Technik.

Eigene Smartphones bitte mitbringen!!

 

 

Kontakt & Anmeldung
office@domquartier.at
Tel. +43 662 8042 2109