Mit Dr. Peter Keller, Direktor des Dommuseums Salzburg
Treffpunkt: Dommuseum

 

Die gemeinsame Präsentation von Residenzgalerie Salzburg und Dommuseum Salzburg widmet sich bekannten und weniger bekannten Festen der Weihnachtszeitbeginnend mit den Festtagen der Heiligen Barbara, Nikolaus und Lucia bis zur Anbetung der Könige und der Darbringung im Tempel. An den Darstellungen der einzelnen Feste lässt sich die Weihnachtsgeschichte erzählen, mit all ihren apokryphen Ergänzungen und theologischen Deutungen. Der Geschenkbrauch des Nikolaustags, der Lichtbrauch des Luciatags oder die Gebräuche zu Dreikönig sind eng mit der Weihnachts- und Winterzeit verbunden. Sie machen die dunkle und kalte Jahreszeit besinnlich und gesellig. Den Angelpunkt bildet die Geburt Christi. Damit endet die Ausstellung im Dommuseum Salzburg und beginnt jene in der Residenzgalerie Salzburg. Leihgaben aus Kirchen und Klöstern der Erzdiözese und dem Salzburg Museum ergänzen Gemälde und Skulpturen aus den beiden Sammlungen.

 

Dommuseum Salzburg
Die Advent- und Weihnachtszeit wird durch Gedenktage populärer Heiliger gegliedert. Ihre Namen haben sich uns durch Brauchtum eingeprägt, das sich auf die Geburt Christi oder den Jahreswechsel bezieht.

4. Dezember | Hl. Barbara
5. Dezember | 3 Nikolauslegende
6. Dezember | Maria Empfängnis
7. Dezember | Hl. Lucia
8. Dezember | Adam und Eva
9. Dezember | Hl. Silvester

 

Residenzgalerie Salzburg
Hier dreht dich der bildliche Reigen um:

– die Geburt Jesu am 24. Dezember
– die Anbetung der Hirten
– das Hochfest der Gottesmutter am 1. Januar
– die Anbetung der Hl. Drei Könige am 6. Januar
– die Flucht nach Ägypten
– die Darstellung Jesu im Tempel, Mariä Reinigung/Lichtmess am 2. Februar    

 

 

 

Teilen: